Bundesministerin Tanner: Erster „Video-Besuch“ beim Partner ÖSK

Erstellt von Alexander Barthou, GS |

Präsident ÖkRat Peter Rieser war hocherfreut, als Bundesministerin Mag. Klaudia Tanner das ÖSK als einen der aktuellen Partner des Bundesheeres (früher bekannt als wehrpolitische Vereine) zu einem persönlichen Gespräch zum besseren Kennenlernen per Videokonferenz einlud.

BM Tanner wurde gleichsam überrascht, als ihr zu Beginn ÖSK-Präsident Rieser einen bunten Strauß Blumen virtuell überreichte. Der Strauß wurde ihr nach Beendigung der Sitzung durch Landesgeschäftsführer Dr. Reinhard Wildling ins Verteidigungsministerium zugestellt. Sodann erfolgte ein perfekter Ablauf. Präsident Rieser stellte seine Mitarbeiter vor und gab denen Gelegenheit sich kurz zu präsentieren und dabei Wünsche/Probleme anzusprechen.
Einhelliger Tenor: Alle sind froh, alljährlich zu Allerheiligen auch auf die Soldaten des Bundesheeres als freiwillige Sammler zurückgreifen zu können.
BM Tanner wiederum betonte die Wichtigkeit und Nutzen von Partnerschaften, die gerade in einer Wehrpflichtigen-Armee ein Instrument und Bindeglied der Kommunikation zwischen Bevölkerung und Armee darstellen. Zugleich informierte sie über neue Anschaffungen bei Waffen und Gerät im Bundesheer und die damit verbundene Erhöhung des Verteidigungsbudgets. Der vielseitige Einsatz der Soldaten während der (noch) dauernden Corona-Pandemie bildete ebenso ein Schwergewicht.
Die Zukunft der Partnerschaften wurde dabei begrüßt und durch vermehrte persönliche Kontaktaufnahme auf neue Schienen gestellt.

Die Durchführung der Konferenz, an der der Vorstand sowie alle Landesgeschäftsführer teilnahmen, wurde technisch von Seiten des BMLV von Clemens M. Reismann, BA MSc und von Seiten des ÖSK von der Firma Christely (Manuel Steinwender) bewerkstelligt.

Zurück
videkonferenz-tanner-web.jpg
Auf dem Bildschirm BM Tanner (rechts unten) sowie Mitglieder des ÖSK-Präsidiums